Die Ergotherapie behandelt in diesem Fachgebiet Patienten aller Alterstufen, die aufgrund von Funktionsstörungen im Stütz- und Bewegungsapparat in ihren Handlungsfähigkeiten beeinträchtigt sind.

Folgende Erkrankungen gehören in dieses Behandlungsgebiet:

  • angeborene und degenerative Gelenkserkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Verletzungen der Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen
  • Lähmungen von Nerven vor allem der Arme und des Rumpfes

Die Beweglichkeit soll wiederhergestellt werden, die Muskulatur gekräftigt und die Geschicklichkeit und Koordination beider Hände und einzelner Finger wieder normalisiert werden.


In der Ergotherapie soll der Patient lernen, seine Kräfte zu nutzen und durchveränderte Verhaltensweisen und Arbeitsabläufe eine bleibende Behinderung zu kompensieren. Dies kann auch durch Training der speziellen Hilfsmittel erfolgen.


Durchs Erlernen von kleinen Kniffen haben die Patienten die Möglichkeit weitgehend selbständig zu handeln und ihr Leben wieder eigenständig zu meistern.

Eine ergotherapeutische Behandlung in diesem Fachbereich beinhaltet:

  • Übungen zur Beweglichkeit, Muskelkraft, Ausdauer, Belastbarkeit und Sensibilität
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz
  • Psychische Stabilisierung
  • Hilfsmittelberatung
  • Beratung von Angehörigen