Ergotherapie in der Geriatrie befasst sich mit altersbedingten Erkrankungen.


Aufgrund der Multimorbidität (Mehrfacherkrankung) im Alter ist eine fachübergreifende Sichtweise besonders wichtig.
Der Therapieschwerpunkt wird gemeinsam mit dem Patienten unter Berücksichtigung seiner persönlichen Lebenserfahrung, seiner momentanen Lebensumstände und seiner individuellen Bedürfnisse erarbeitet und festgelegt.
Im Vordergrund steht das Bestreben, die weitgehende Unabhängigkeit des alten Menschen zu erhalten oder wiederzuerlangen. Die vorhandenen geistigen und körperlichen Fähigkeiten sollen gefördert und stabilisiert, neue Interessen geweckt werden. Ziel ist eine Verbesserung der Lebensqualität.

Bei folgenden Erkrankungen kann eine ergotherapeutische Behandlung sinnvoll sein:

  • Neurologische Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • Dementielle Erkrankungen wie z.B. Morbus Alzheimer
  • Psychische Erkrankungen
  • Degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems
  • Zustand nach Frakturen
  • Akute und chronische Krankheitsbilder
  • Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität)


Ihre und unsere Ziele können sein:

Förderung der motorisch- funktionellen Fähigkeiten für Mobilität und Geschicklichkeit
Aktivierung kognitiver und neuropsychologischer Fähigkeiten z.B. für eine bessere Orientierung
Anleitung zur Selbsthilfe beim Essen und Trinken, bei Körperpflege, Bekleidung, Fortbewegung sowie Kommunikation für größtmögliche Selbständigkeit
Beratung, auch der Angehörigen, bei einer Wohnraum- und Hilfsmittelanpassung
Förderung der psychischen Stabilität

Hierbei unterstützen uns:

  • Muskelfunktions- und Kordinationstraining
  • Handwerkliche und Gestalterische Angebote
  • Schmerz- und Entspannungsbehandlung
  • Sitz/ Wohnanpassung, Hilfsmittelberatung
  • Beratung von Angehörigen
  • Training von lebenspraktischen Fähigkeiten
  • Kognitionstraining mit und ohne PC